Vereinsgeschichte:
 

31. August 1919
18 noch minderjährige Weidhäuser beschließen in der Gastwirtschaft Schneider,den Fußballverein FC Weidhausen zu gründen.

31. August 1919
Der Verein wird offiziell gegründet und Walter Platsch zum 1. Vorstand gewählt.Im Dorf ist man gegen den Fußballverein und will ihn abschaffen.
Grund: Die Mitglieder sind minderjährig und dürfen von Rechts wegen keinen Verein gründen.

1. März 1920
Reinhold Freitag – damals schon älter als 21 Jahre – wird zum rechtmäßigen Vorstand bestimmt. Der Verein wird im Jahr 1920 in FC Adler umbenannt und auch das Vereinslokal – die ehemalige Gastwirtschaft Maaser – nennt sich ab sofort „Gasthof Deutscher Adler“.

Herbst 1925
Die Gemeinde kauft den heutigen Sportplatz.

22. August 1927
Turn- und Fußballverein streiten seit einigen Monaten um den Bau eigener Umkleidekabinen. Bei einer Aussprache mit dem Gemeinderat einigt man sich auf eine Sporthütte mit getrennten Wasch- und Umkleideräumen.

25. Mai 1933
Trotz Weltwirtschaftskrise und hoher Arbeitslosigkeit lässt man in Weidhausen den Kopf nicht hängen: Der FC Adler feiert ein Sportfest mit Fahnenweihe und Verpflichtet die Oberligamannschaft Schweinfurt 05 und den VFB Coburg für das Hauptspiel.

2. Februar 1941
Der 2. Weltkrieg überschattet das Vereinsleben: Von 132 Mitgliedern sind 115 eingezogen; insgesamt 54 fallen oder gelten als vermisst. Nach der Kapitulation gelten alle Vereine als aufgelöst und es wird nur noch ein Verein pro Ort genemigt: Der Turnverein 1863 und der FC Adler schließen sich zum TSV Weidhausen zusammen.

7. März 1948
Organisatorische Schwierigkeiten führen wieder zur Trennung des TSV. Der FC Adler gründet sich neu.

28. Juni 1952
Nach drei Monaten Arbeit ist der Sportplatz-Umbau abgeschlossen – das wird mit einem 2-tägigen Sportfest gefeiert.

1. Juli 1956
DieTischtennisabteilung wird gegründet.

1963
Der Umbau des Saales der Wirtschaft Maaser in einen Kinosaal zwingt den FC zu einem Wechsel des Vereinslokal. Neues Domizil wird die Gastwirtschaft Albert Grah.

1966 - 1968
Der FC Adler baut mit Hilfe vieler aktiver Mitglieder sein eigenes Sportheim. Zum 50-jährigen Vereinsjubiläum findet die Einweihung statt.

Dezember 1977
Nationalspieler Lothar Emmerich ist Ehrengast bei der Weihnachtsfeier.

30. Juni 1979
60-jähriges Jubiläum und Einweihung des neuen Stadions mit einem Freundschaftsspiel gegen die Seeler-Altnational-Elf. Die 1. Mannschaft schlägt sich wacker mit 4:4

6.Januar 1980
Heinz Knauer wird 1. Vorstand.Neue Sportarten werden an den FC Adler gebunden und ein Hartplatz gebaut.

6. Januar 1986
Eberhard Stengel wird 1. Vorsitzender.

1991
Der FC Adler zählt 500 Mitglieder!

1992
Die Planungen für das 75. Vereinsjubiläum und den Sportheim-Anbau laufen an; vorgesehen sind neue Sanitärräume, ein Kühlraum, neue Heizungsanlagen, eine Küche, ein Jugend- und Geschäftsraum und die Sanierung des Daches.

6. Januar 1994
Der Sportheim-Anbau wird endgültig beschlossen.

16. April 1994
Festkommers zum 75-jährigen Jubiläum und Präsentation der Vereinschronik.

21. April 1994
Spatenstich für den Sportheim-Anbau

Mai 1994
Die 1. Mannschaft steigt in die Landesliga Nord auf und die 1. Herren-Tischtennis-Mannschaft etabliert sich in der Bezirksliga 2 Oberfranken.

22./24. Juli 1994
Großes Fest-Wochenende mit Freundschaftsspielen und Festumzug.

1995
40-jähriges Jubiläum der Tischtennis-Abteilung.

10. April 1997
Die Wintersportabteilung tritt aus dem Verein aus.

6. Februar 2000
Uwe Butz löst den langjährigen 1. Vorsitzenden Eberhard Stengel ab, der in den vergangenen Jahren seiner langen Amtszeit nicht nur im sportlichen Bereich den Verein prägte – sondern maßgeblich durch sein großes Engagement den FC Adler erfolgreich förderte.

Frühjahr 2001
Der Sportheimanbau ist nach sechs Jahren abgeschlossen.

21. September 2001
Eberhard Stengel wird Ehrenvorsitzender.

Dezember 2001
Der FC Adler erhält den Sepp-Herberger-Preis für hervorragende Jugendarbeit.

6. Januar 2002
Harald Barnickel wird 1. Vorsitzender.

Frühjahr 2002
Der FC Adler ist online. Dank des Webmasters Dieter Mönch präsentiert sich der Verein mit einer sehr ansehnlichen Website.

Sommer 2002
Auf dem Vereinsgelände findet das Pro Sport – Fußball-Camp für Kinder unter der Leitung der Ex-Profis Dieter Eckstein und Hans-Jürgen Brunner statt.

September 2003
Erstmals in ihren Vereinsgeschichten schicken die Nachbarvereine Weidhausen und Sonnefeld mit den B-Junioren eine gemeinsame Mannschaft ins Rennen.

Mai 2004
Die Schwarz-Gelben sind sportlich am Tiefpunkt angelangt. Nach dem vierten Abstieg binnen sechs Jahren muss die Erste zur neuen Saison in der Kreisklasse Lichtenfels antreten.

März 2005
Wieder ein Novum: Unter Leitung von Claudio Cucinelli und Sebastian Gößl wird erstmals Mädchen-Fußball angeboten. Die B-Juniorinnen bestreiten am 9.9.2005 das erste reguläre Punktspiel.

20. Juli 2006
Die Kleinsten des FC Adler ganz groß Die beiden F-Jugend-Teams sind im Fußballmagazin „Kicker“ in Wort und Bild abgedruckt, weil sie mit bravourösen Leistungen u.a. zwei Meisterschaften ohne Punktverlust (!) errungen haben.

30. September 2006
Der FC Adler expandiert weiter Erstmalig läuft eine Damen-Mannschaft zu einem Punktspiel auf.

Mai 2007
Die Abteilung Tischtennis feiert an drei aufeinander folgenden Wochenenden (Sporttag, Tanzabend und Festkommers) ihr 50-jähriges Bestehen.

3. Juni 2007
Die sportliche Durststrecke ist endlich vorbei. Der FC Adler wird mit einem 5:0-Sieg bei Lettenreuth II Meister der Kreisklasse Lichtenfels und steigt in die Kreisliga auf.

September 2007
Der Vorsitzende Harald Barnickel tritt zurück. Die beiden Stellvertreter Thomas Eckstein und Bernd Faber führen den Verein kommissarisch weiter.

Februar 2008
Thomas Eckstein wird neuer Vorsitzender des FC Adler.

2009
Der FC Adler steigt nach nur 2jähriger Kreisligazugehörigkeit nach verlorenem Relegationsspiel wieder in die Kreisklasse ab. Mit einem Sport- und Funtag am 18.07.2009 und einem Jubiläumsabend am Gründungstag, dem 31.08.2009, wird das 90jährige Vereinsjubiläum begangen.

2010
Der FC Adler gewinnt den Ex-Bundesligaprofi Carlo Werner ab Beginn der neuen Saison als Trainer der ersten und zweiten Herrenmannschaft.

05.Mai 2011
Vier Spieltage vor Saisonende macht die 1. Herrenfußballmannschaft die Meisterschaft in der Kreisklasse perfekt und steigt wieder in die Kreisliga auf.

20. Mai 2012
Der FC Adler steigt am letzten Spieltag wieder in die Kreisklasse ab. Die Damenmannschaft beendet den Spielbetrieb.

2013
Im Tischtennisbereich sind wieder Jugendliche aktiv.

2014
Gerardo Cannone wird als neuer Adler-Trainer ab dem Saisonwechsel im Sommer verpflichtet.

2015
In einer großartigen Helferaktion vieler Mitglieder wird ab Juni der 1. Bauabschnitt der Zaunanlage um das Sportgelände erneuert. Wochenlang sind hier die Mitglieder im Einsatz. Die Tischtennisjugend ist das Aushängeschild des Vereins. Sie stoßen sogar bis zu Bayerischen Meisterschaften vor und erzielen dort achtbare Plätze.

 

Die Gründungsmitglieder:

Platsch Walter, Butz Albin, Rädlein August, Bülling Carl, Knauer Hilmar, Platsch Arthur, Knauer Robert III, Knauer Edwin, Angermüller Hilmar, Mönch Willi, Angermüller Georg, Knauer Alfred, Butz Alfred I, Carl Robert I, Butz Alfred II, Derks Ernst,Vollrath Reinhold, Engel Erich.

 

Die Vorsitzenden unseres Vereins:

31.08.1919 - 06.09.1919 Platsch Walter
06.09.1919 - 01.03.1920 Derks Ernst
01.03.1920 - 01.07.1921 Freitag Reinhold
01.07.1921 - 28.07.1924 Förtsch Georg
28.07.1924 - 30.12.1928 Ponsel Albert
30.12.1928 - 20.09.1930 Knauer Robert III
21.09.1930 - 27.12.1930 Engel Erich
27.12.1930 - 17.07.1937 Mönch Wilhelm
17.07.1937 - 01.07.1941 Knauer Robert III
01.10.1948 - 31.12.1952 Rädlein August
01.01.1953 - 31.12.1954 Knauer Ernst
01.01.1955 - 31.12.1961 Mönch Wilhelm
01.01.1962 - 31.12.1963 Butz Willy
01.01.1964 - 06.01.1972 Butz Heinz
06.01.1972 - 06.01.1980 Kleindienst Günter
06.01.1980 - 06.01.1986 Knauer Heinz
06.01.1986 - 06.01.2000 Stengel Eberhard
06.01.2000 - 06.01.2002 Butz Uwe
06.01.2002 - 03.09.2007 Barnickel Harald
03.09.2007 - 22.02.2008 Thomas Eckstein und Berd Faber
22.02.2008 - Thomas Eckstein