Tischtennis: 01.10.2017

Die letzten Spiele 

Es wurde sieben Mal gespielt – glücklicherweise meist mit dem besseren Ende für unsere Mannschaften.

 
Unsere 2. Jugend hatte ihr zweites Bezirksligaspiel gegen die TTC Rödental. Nach der Klatsche zur Saisoneröffnung war schon eine deutliche Steigerung zu erkennen. Leider wurde kein Doppel gewonnen. Merlin Fischer, Marc Vollrath und Noah Leffer konnten zwar je ein Einzel gewinnen, trotzdem hieß der Sieger mit 8:3 Punkten schließlich Rödental. Aber so langsam kommt man in der Bezirksliga an.

Die 3. Jugend konnte zunächst ihr Pokalspiel in einem Kampf auf Biegen und Brechen gegen Neustadt knapp gewinnen. Einfacher war es im Punktspiel gegen die Dritte aus Neustadt, die man in nur 45 Minuten mit der Höchststrafe von 8:0 nach Hause schickte. Man war jederzeit Herr der Situation.

Die 4. Jungen errangen beim 8:6 Sieg gegen SG Rödental III einen schönen Erfolg in einem ausgeglichenen Spiel. Aber zwei gewonnene Doppel und je zwei Einzelerfolge von Moritz Fleischmann und Tim Barnickel schufen die Grundlage für den knappen Arbeitssieg.

Unsere Mädchen – erstmals im Punktspielbetrieb – musste eine 3:6 Niederlage gegen die Vierte aus Unterlauter einstecken. Beim ersten Punktspiel war die Aufregung anzumerken. Aber es wurde gut gekämpft und schön war, dass alle 3 Mädchen je einen Sieg verbuchen konnten. Zum Schluss setzte sich aber die Routine (so weit man in diesem Alter schon von Routine sprechen kann) der Unterlauterer durch.

Bei den Erwachsenen holte unsere Zweite beim 8:8 bei Eschi Frohnlach einen Punkt. Es war gleich ein recht intensives Spiel – je 2 Punkte im Doppel und in jedem Paarkreuz führten schließlich zu einer Punkteteilung, mit der man durchaus zufrieden sein konnte. Herausragend war der Youngster Dave Fischer, der in seinem ersten Spiel im Seniorenbereich seinen Gegnern gleich zeigte, wo „der Hammer hängt“. Auch Ronny Gregor behielt in seinen beiden Einzeln eine weiße Weste.


Auch die Dritte lieferte einen starken Saisonauftakt ab. Gegen die Erste aus Großgarnstadt siegte man mit 9:6 – das war nicht unbedingt zu erwarten gewesen. Eine 2:1-Führung nach den Doppeln und zwei Siege von unserem „Oldie“ Walter Kirchner ebneten den Weg zum Erfolg. Positiv war auch, dass alle Sechs zumindest einen Sieg im Einzel feiern konnten. So „lastete“ der Erfolg auf allen Schultern.

Unsere Vierte landete beim 9:0 gegen die Dritte aus Neuses am Brand einen Kantersieg. Auch hier war nach knapp einer Stunde das Spiel beendet: 9:0 Punkte und 27:2 Sätze. Deutlicher kann man eine Überlegenheit nicht ausdrücken. Und auch wenn man weiß, dass sicher noch schwerere Aufgaben warten: ein guter Anfang ist gemacht!

Die Fünfte hatte einen Kurzeinsatz im Kreispokal. Die Losfee bescherte den Erstligisten VfB Einberg als Gegner. In diesem ungleichen Duell konnten unsere Sportler wichtige Erfahrungen, aber nur wenige Punkte sammeln. Nur ein Satz ging in die Verlängerung. Am Ende stand ein klares 4:0 für Einberg.