Tischtennis: 25.01.2020

Krimi in Rödental

Nur 3 Spiele gab es diese Woche.

Am Dienstag empfingen die 4. Herren den SC Großgarnstadt II. Bereits nach den Doppeln führten unsere Adler 3:0. Nach der ersten Einzelrunde konnte unsere Männer die Führung auf 7:2 ausbauen. In der 2. Einzelrunde sicherten Heinz Schumann und Heinz Freitag mit 2 Siegen den 9:3 Erfolg. Fleißigster Punktesammler war Heinz Freitag mit 3 Erfolgen.

Am Mittwoch kämpften unsere Damen im Pokal-Viertelfinale gegen den TTC Thann II um den Einzug ins Final Four. Auf dem Papier waren die Gäste leicht favorisiert. Erwartungsgemäß konnte Tania Fischer mit 2 Einzelsiegen einen guten Grundstein legen. Auch das Doppel von Tania und Antje Hoger konnte klar gewonnen werden. Den entscheidenden Siegpunkt steuerte dann Andrea Gregor-Nowak bei. Nach 2:11 im ersten Satz schaffte sie es das Spiel zu drehen und gewann mit einer starken Leistung 3:1. Damit fahren unsere Damen zum Final Four am 1. März nach Altenkunstadt. Viel Erfolg dafür.

Am Freitag Abend startete auch die 1. Herrenmannschaft beim TTC Rödental in die Rückrunde. David Fischer gab dabei seinen Einstand als Nummer 1 der Mannschaft. Sein Doppel mit Tania ging leider knapp mit 2:3 verloren. Dafür konnten die anderen Doppel Joël Fischer/Yannick Rauscher und Andrè Fischer/Christian Leffer 3:1 gewinnen. Joël musste sich dann im ersten Einzel 0:3 geschlagen geben, David gewann 3:0. Im mittleren Paarkreuz konnte Tania 3:2 gewinnen, Yannick verlor 2:3. Auch im hinteren Paarkreuz folgten 2 Niederlagen von Andrè (2:3) und Larry (1:3), wodurch Rödental das Spiel zum 4:5 drehen konnte. Es folgten wieder ein Sieg von David und leider eine knappes 2:3 nach vergebenem Matchball von Joël. Tania gewann auch ihr 2. Einzel mit 3:2 und glich zum Gesamtstand von 6:6 aus. Nach 2 Niederlagen durch Yannick und Andrè zog Rödental auf 6:8 davon und es lag an Larry und dem Doppel Joël/Yannick einen Punkt zu retten. Das Doppel war schnell mit 3:0 gewonnen und die zahlreich angereisten Adler-Fans fieberten mit Larry mit. 0:1 Satzrückstand. Satz 2 und 3 13:11 gewonnen. Nach 8:11 im 4. Satz musste mal wieder der 5. Satz entscheiden. Aber hier lies Larry nichts anbrennen und gewann 11:5. Unterm Strich für beide Mannschaften ein verdientes Unentschieden.

 

       Schneider verpalin