Fußball: 01.08.21

FC Adler Weidhausen – TSV Heldritt 3:1 (1:0)

Adler-Sieg zum Auftakt 

Kurz nach Spielbeginn begann es zu schütten, was da Zeug hielt. Dadurch wurde der Platz glitschig und der Ball schnell. Zuerst hatten die Gäste einen Freistoß an der Ader-Strafraumgrenze, der jedoch nichts einbrachte (4.). Bei beiden Mannschaften war anfangs ein Abtasten erkennbar, wobei Heldritts schnelle Offensivkräfte auffielen. So waren Torschüsse in den ersten 25 Minuten Mangelware. L. Wicht schloss einen Spielzug der Adler über halbrechts ab, sein Schuss ging knapp daneben (26.). 10 Minuten später setzte Gästespieler J. Scheler einen satten Torschuss, den Adler-TW Faber per Faustabwehr klärte (36.). Starken Einsatz zeigte Adlerspieler Blinzler, der sich offensiv über rechts gegen vier Heldritter durchsetzte und eine Ecke herausholte. Diese trat er selbst und L. Wicht vollendete per Kopf zum vielumjubelten 1:0 für den FC Adler (43.). Kurz danach ging es in die Kabinen.

Nach Wiederanpfiff erneute Ecke für Weidhausen. Blinzler schoss wieder die Ecke rein, Kopfball Weihermüller auf Jahn, der das Ding zum 2:0 reinmachte (47.). Auch die Gäste hatten danach eine Chance durch J. Scheler, dessen Schuss vorbei ging. (55.). Dann das 3:0 für Weidhausen durch einen satten Schuss von Weihermüller aus 16 m Entfernung halblinker Position, der von einem Heldritter Abwehrspieler unhaltbar für Gäste-TW Weber abgefälscht wurde (58.). Die Freude über die 3-Tore-Führung währte jedoch nur kurz, denn zwei Minuten später bekam Heldritt einen Foulelfmeter zugesprochen. F. Fischer ließ sich dies nicht entgehen und verkürzte auf 3:1 (60.). Adler-TW Faber klärte fünf Minuten später einen Torschuss vom Elfmeterschützen F. Fischer, denn sonst wäre es nochmal brenzlig geworden (65.). Beide Mannschaften hatten im weiteren Spielverlauf noch Chancen, z. B. durch Jahn für den FC Adler (70.) oder Gästespieler Fenßlein (80.). Zwischenzeitlich eine kuriose Szene. Einen harmlosen hohen Ball auf sein Gästetor wollte Keeper Weber auf 14 m abfangen, rutschte jedoch dabei aus. Der Ball ging über ihn hinweg Richtung Tor, er im Sprint hinterher und er schaffte es wirklich noch, den Ball vor der Torlinie zu halten (71.). Die letzten 10 Minuten wollten die Gäste nochmal Druck aufbauen, doch die Adler-Abwehr stand geschlossen ihren Mann. Nach fünf Minuten Nachspielzeit pfiff SR Ali Ekber Duman die Partie dann ab.

SR: Ali Ekber Duman (SR-Gruppe Kronach)

Zuschauer: 145

Dieter Freitag (Fr)   

 

       Schneider verpalin