Fußball: 04.10.2020

FC Adler Weidhausen – TSVfB Krecktal 0:0 (0:0)

Krecktal entführt einen Punkt aus Weidhausen 

Die 140 anwesenden Zuschauer sahen bei herrlichstem Wetter nach 11 Monaten wieder Kreisligafußball im Adler-Stadion. Bereits nach drei Minuten hatte der FC Adler eine Chance durch Schumann, die vom  Gäste-TW Aladi entschärft wurde. Nach 11 Minuten eine gute Chance durch Gästespieler M. Weikard, der sich allein durch zwei Adler-Abwehrspieler durchsetzte, jedoch in Keeper Faber seinen Meister fand. Nur wenig später setzte G. Cannone mit einem 20 m-Fernschuss an den Pfosten des Gästetores ein Zeichen (15.). In der Folgezeit wurde das Spiel zunehmend zerfahrener. Eine Gästeecke brachte dann erneut eine Chance, die von Hofmann von der Linie gekratzt wurde (35.) und kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte Jahn eine Möglichkeit, wobei ihm jedoch von einem Gästespieler der Ball von der Picke gespitzelt wurde (44.).
Die erste Chance nach Wiederanpfiff hatte Krecktal als Schyga nach einem Konter Adler-TW Faber prüfte (50.). Der sofortigen Adler-Gegenstoß über rechts verwertete Schumann am Gästekeeper vorbei, allerdings ging der Ball nur an den langen Pfosten (51.). Nach einem Gästekonter in der 60. Minute schnürte der Adler die mit teilweise 10 Mann verteidigenden Gäste immer mehr hinten rein. So ergaben sich Chancen durch einen Volleyschuss von Weihermüller nach Eckball (63.) den Gäste-TW Aladi hielt oder einen G. Cannone-Freistoß aus 20 m, der knapp am Kasten vorbei strich (67.). Auch die Gäste hatten noch eine Kontermöglichkeit über links. Der Schyga-Kopfball nach erfolgter Flanke ging jedoch über die Latte (76.). Den Schlusspunkt markierte ein Adler-Eckball von G. Cannone, Kopfball Jahn, Gästekeeper Aladi „fischte“ den Ball mit einer Hand an die Lattenunterkante und als man dachte der Ball rutscht rein und zum Torjubel ansetzen wollte, prallte das Leder wieder raus (90.+1). Fazit: dreimal Aluminium reicht eben nicht zu einem Sieg gegen aufopferungsvoll kämpfende Gäste.

 

       Schneider verpalin