Fußball: 13.10.2019

FC Adler Weidhausen – SV Bosporus Coburg 2:3(0:2)

Knappe Niederlage

Am Weidhäuser Kirchweihsonntag nehmen die Gäste drei Punkte mit nach Coburg. Die 205 Zuschauer sahen 98 ereignisreiche Minuten mit insgesamt fünf Toren und zwei Platzverweisen.

Bereits nach drei Minuten hatte G. Cannone die Führung für die Platzherren auf dem Fuß, seinen Schuss aus spitzem Winkel konnte ein Gäste-Verteidiger noch vor der Torlinie klären. Coburg erzielte wenige Minuten später mit dem ersten Abschluss das 0:1 durch einen von Testa direkt verwandelten Freistoß. Nach einer Phase, in der sich das Spiel recht ausgeglichen gestaltete, erhöhten die Gäste in der 33. Minute auf 0:2. Nach einem Ballgewinn lief Malaj auf das Adler-Tor zu und wurde im Strafraum vom Torhüter zu Fall gebracht. Den unstrittigen Strafstoß versenkte Testa sicher. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte der Adler die große Gelegenheit, zu verkürzen. Ein Schuss von F. Cannone wurde von der Coburger Abwehr geblockt, den Abpraller schob Weihermüller am Tor vorbei.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Schwarz-Gelben zu mehreren Torgelegenheiten, die immer wieder der gute Torhüter Tunc entschärfte. Mitten in dieser Drangphase bauten die Gäste ihre Führung durch einen Konter aus. Nach einem Ballgewinn an der Mittellinie konnte Demirezen nicht mehr gestellt werden und traf zum 0:3 (59. Min.). Direkt im Anschluss hatte der Adler die nächste Großchance. Nach einigen Schussversuchen behielt am Ende wiederum Torwart Tunc die Oberhand. Ab der 66. Minute waren die Gäste nur noch zu zehnt, Demirezen sah die gelb-rote Karte.
Die erste Chance in Überzahl hatte Weihermüller nach einem langen Ball von Wicht, Tunc parierte abermals. In der 74. Minute war Tunc dann machtlos, Wicht drückte einen Eckstoß von Weihermüller zum 1:3 über die Linie. Mit zehn gegen zehn ging das Spiel in die Schlussminuten, da Lang auf Seiten des Adler mit gelb-roter Karte zum Duschen geschickt wurde. Der Adler kam in der 83. Minute noch auf 2:3 heran. Einen Schuss von Merz ließ Tunc ins Feld zurückprallen, Hübner wühlte den Ball anschließend ins Tor. Leider verletzte sich Tunc in dieser Szene und musste vom Feld getragen werden. Der FC Adler wünscht gute Besserung. Für ihn stand in der verbliebenen Spielzeit ein Feldspieler zwischen den Pfosten. Bis zum Ende der achtminütigen Nachspielzeit drängten die Schwarz-Gelben auf den Ausgleich, konnten aber keine der Chancen mehr nutzen.

SR: Eugen Schäfer

Zuschauer: 205

 

 

 

       Schneider verpalin