Fußball: 03.10.2019

FC Adler Weidhausen – FC Coburg II 3:2(0:1)

Ein hartes Stück Arbeit für den Adler 

Eine schwere Aufgabe hatte der FC Adler gegen die Vestekicker vom FC Coburg II. Lange sah es nicht so aus, als würden die Schwarz-Gelben die Partie für sich entscheiden. Denn gerade in der 1. Halbzeit waren die Gäste immer wieder einen Tick schneller.

So hatte Coburgs Schiebel eine Riesenchance, als er am Adler-Sechzehner zwei Abwehrleute ausspielte, sein anschließender Schuss aber Gott sei Dank das Gehäuse verfehlte (8.). Zehn Minuten später die nächste Großchance für Coburg erneut durch Schiebel. Er bekam den Ball knapp an der Abseitsgrenze zugespielt, war sogar schon an Adler-Keeper Faber vorbei und setzte dann das Leder neben das Gehäuse (18.).
Aber auch die Einheimischen hatten Torchancen, z. B. durch G. Cannone (21.). Sener brachte kurz danach die Gäste mit 1:0 in Führung, als er von halbrechts aus spitzem Winkel den Ball reinmachte (26.). Bis zur Halbzeit hatte der FC Adler noch drei Möglichkeiten durch G. Cannone (34.), Stumpe (40.) und F. Cannone (44.). Doch alle Schüsse hielt Gästekeeper Plavsic mit Bravour und konnte sich so mehrfach auszeichnen. Mit 0:1 ging es dann in die Kabinen.

Nach Wiederanpfiff kam Weidhausen besser auf. Insbesondere der unermüdliche Hübner gab trotz zwischenzeitlicher Verletzung (50.) nie auf. Er war es auch, der sich über links durchsetzte, den Ball hinein auf die 16 m-Linie passte, von wo aus F. Cannone mit einem fulminanten Schuss den Ball zum 1:1-Ausgleich unter die Latte nagelte (57.). War der Adler nun erwacht? Denn nur wenig später setzte Stumpe einen Schuss aus vollem Lauf aus 22 m, doch der Ball ging drüber (59.).
Wieder nur Minuten später der Führungstreffer für die Schwarz-Gelben. F. Cannone setzte sich schön im Coburger Sechzehner durch und machte den Ball zum 2:1 rein (62.). Nach einem Foul am Coburger Schad im Adler-Strafraum zeigte SR Baierlipp auf den Elfmeterpunkt. Den fälligen Strafstoß verwandelte erneut Sener zum 2:2-Ausgleich (76.).
Nur Minuten später Elfmeter für Weidhausen nach Foul an Jahn. Der gefoulte trat selbst an und traf zum 3:2-Führung für die Einheimischen (83.). Nochmal brenzlig vor dem Adler-Kasten wurde es nach einem Freistoß der Gäste, der daneben ging (85.). In den letzten Spielminuten hatte der FC Adler zweimal die Chance, den Sack zuzumachen. Einmal durch einen Konter über den eingewechselten Merz. Er passte auf Jahn, der aber zu lange zögerte und sein Schuss deshalb von einem Coburger Abwehrspieler von der Linie geköpft werden konnte (87.). Eine ähnliche Situation hatte Hübner in der Nachspielzeit. Er bekam den Ball über die aufgerückten Gäste zugespielt und lupfte ihm über den herauslaufenden Gästekeeper Plavsic hinweg. Doch ein mitgelaufener Abwehrspieler konnte für seinen bereits geschlagenen Keeper das Leder noch vor der Torlinie wegschlagen (90.+1). Danach pfiff SR Baierlipp die Partie beim Endstand von bei 3:2 für den FC Adler Weidhausen ab.

SR: Rüdiger Baierlipp (TSV Steinberg)

Zuschauer: 110

Dieter Freitag (Fr)

 

 

 

       Schneider verpalin