Fußball: 08.09.2019

FC Adler Weidhausen – TSG Niederfüllbach 3:1 (1:0)
Völlig verdienter Heimsieg für die Adler

Mit der TSG Niederfüllbach kam als Tabellenzweiter der erwartet spiel- und
kampfstarke Gegner ins Adler-Stadion. Die Gäste versuchten anfangs, mit langen
Bällen auf die Sturmspitzen die Adler-Abwehr in Schwierigkeiten zu bringen.
Die Adler begannen clever und hochkonzentriert und setzten die von Spielertrainer
Jerry Cannone vorgegebene Taktik sehr gut um. In der 10. Minute die erste
Möglichkeit durch den unermüdlich kämpfenden Maurizio Turturro, der den Ball auf
Sturmpartner Nico Stumpe durchsteckte der diesen aber nicht verwerten konnte.
Die Adler wurden jetzt immer stärker und knüpften nahtlos, trotz der bitteren
Niederlage am Freitag in Einberg, an die dort gezeigte gute Leistung an.
Niederfüllbach zeigte sich überrascht vom couragierten Auftritt des Aufsteigers aus
Weidhausen, der in der 33. Minute durch Foulfelfmeter, Torschütze Daniel Jahn,
mit 1:0 in Führung ging. Vorausgegangen war ein Foulspiel an Turturro.
Nach der Halbzeit ging die auf hochklassigem Kreisliga-Niveau geführte Partie mit
Tempo weiter. Beide Seiten schenkten sich keinen Zentimeter auf dem Rasen. Nach
und nach wurde das Spiel jetzt härter geführt, SR Reichardt und sein Team hatten
aber jederzeit den Überblick. In der 52. Minute dann der Ausgleich, als ein Freistoß
unglücklich und unhaltbar für TW Faber, durch die Mauer aus halblinker Position
einschlug. Torschütze war Christian Fischer. Nach einigen gelben Karten in der
Folgephase übernahmen die Adler gegen stark spielende Gäste das Kommando und
erarbeiten sich weitere Chancen durch Jahn und Turturro. Nach einer
Traumkombination, ausgehend von Turturro über Jahn, der seinen Spielertrainer
super freispielte, erzielte Gerardo Cannone mit einem „Hammer“ aus spitzem Winkel
die 2:1 Führung. Die Gäste ließen aber nicht nach und verlangten den Adlern mit
einigen Tempogegenstößen nach wie vor alles ab. Die wie aus einem Guss
spielenden Weidhäuser hielten aber dagegen und standen in der Defensive perfekt.
In der 87. Minute erzielte dann wiederum Maurizio Turturro, der hellwach eine
Unachtsamkeit in der Gäste-Abwehr klug ausnutzte, als er den Gäste-Keeper
umkurvte und zum vielumjubelten 3:1 Endstand für seine Farben vollendete. Mit
nunmehr 13 Punkten liegen die Adler mehr als im Soll.

SR: Martin Reichardt (Plauen)
Zuschauer: 170
Dieter Gundermann (DG)

 

 

       Schneider verpalin