Fußball: 22.08.2019

FC Adler Weidhausen II – TSV Heldritt II  1:2 (0:2) 

Glücklicher Gästesieg

Im Spitzenspiel der A1-Klasse traf diesmal die Adler-Zweite auf den TSV Heldritt II, die durch ein Unentschieden am letzten Spieltag auf Tabellenplatz zwei zurückfielen.

Die Tabellenführung holten sie sich aber mit dem knappen und glücklichen 2:1-Sieg in Weidhausen zurück.

Doch nun zum Spiel: Bereits nach wenigen Minuten zappelte der Ball nach einem Hess-Kopfball im Gästetor, doch der Schiedsrichter pfiff wegen Foulspiel zurück und ließ den Treffer nicht zählen. Besser machten es die Gäste, die nach einem Graßmuck-Pass von außen durch den ehemaligen Adler-Spieler Schmidt das 1:0 erzielten (15.). Im Anschluss hatte der Adler wieder Chancen durch Hess und Scheuschner (23. und 27.), doch Gäste-TW Weber zeichnete sich heute ein ums andere Mal als starker Rückhalt seines Teams aus. Dann das 2:0 für Heldritt. Fischer startete aus leicht abseitsverdächtiger Position am herauslaufenden Adler-Keeper Grönert vorbei und traf (33.). Eine erwähnenswerte Chance hatten die Einheimischen noch durch Schneider, sein Schuss ging knapp übers Lattenkreuz (40.). Nach Wiederanpfiff folgte eine Viertelstunde Mittelfeldfußball, bevor Dietrich mit einem scharf und flach getretenen 30 m-Freistoß erneut Gäste-TW Weber zu einer Glanzparade zwang (60.). Fünf Minuten später der Anschlusstreffer der Schwarz-Gelben. Berhe lief mit dem Ball zur Grundlinie, passte sauber rein und Dietrich vollendete (1:2, 65.). Nun war Feuer im Spiel, der Adler kam immer besser auf. Eine Chance hatten die Gäste noch durch einen Freistoß, den Adler-Keeper Grönert hielt (71.). Danach hatten nur noch die Einheimischen Möglichkeiten, z. B, durch Hess nach Ecke Dietrich (73.). Es brannte lichterloh in der Gästehälfte, doch der Adler verstand es nicht, das Runde im Eckigen unterzubringen, was natürlich die Heldritter Hintermannschaft um Keeper Weber zu verhindern wusste. Allein in den letzten fünf Spielminuten gab es vier Chancen zum Ausgleich durch Freistoß D. Friedrich aus 28 m (87.), und drei Kopfballchancen durch Hess (89., 90.+2, 90.+3) nach Flanken, die auch wieder Keeper Weber hielt oder knapp am Ziel vorbei gingen. So blieb es beim letztendlich glücklichen 2:1-Auswärtssieg der Gäste aus Heldritt.

SR: Heinrich Reindt (TSV 1860 Bad Rodach)

Zuschauer: 55

Dieter Freitag

 

 

       Schneider verpalin