Fußball: 28.07.2019

FC Adler Weidhausen II – TSV Meeder III 4:1 (0:1)  

Hattrick durch Hess entscheidet Partie

 

 

Gegen den Vorjahresmeister der A-Klasse entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der Weidhausen sogar ein leichtes spielerisches Übergewicht hatte. Eine gute Möglichkeit hatten Vischer und Hess für die Schwarz-Gelben (26.). Kurz vor der Halbzeit ging es dann hoch her. Zuerst rettete Adler-Keeper Grönert im Herauslaufen (43.), dann hatten die Einheimischen eine Tormöglichkeit durch Dietrich, den Gästekeeper Meyer zur Eck lenkte (44.). Die Ecke brachte nichts ein. Dann ein 25 m-Torschuss Meeder durch Klose, den Keeper Grönert über die Latte lenkte (45.). Und bei der nachfolgenden Ecke war es dann Klose, der den Ball zur 1:0-Gästeführung über die Linie drückte (45.+1).
Kurz nach Wiederanpfiff der 1:1-Ausgleich mit einem 16 m-Schuss durch Hess nach Vorlage von Scheuschner (47.). Eine gute Möglichkeit hatte Dietrich für die Schwarz-Gelben, seinen lang auf´s Tor geschlagenen Freistoß wehrte Gäste-TW Meyer ab (51.). Torschütze zum 2:1 für Weidhausen war erneut Hess, der das Ding mit einem 18 m-Hammer oben rein machte (60.). Weidhausen spielte sich nun mehr und mehr in einen Rausch und hatte Chance um Chance. Eine Flanke von Scheuschner von links köpfte Hellenbrand über den Kasten (64.) und einen Vischer-Schuss wehrte der Gästekeeper per Fuß ab (70.). Nach einem Foul an Hellenbrand an der Strafraumgrenze der Gäste legte sich Hess den Ball zurecht und traf an der Mauer vorbei zum 3:1 für den Adler (78.). Lupenreiner Hattrick! Und bereits zwei Minuten später Sturmlauf des eingewechselten Berhe über rechts, Querpass am herauslaufenden Gästekeeper vorbei auf Hellenbrand, der den Ball nur noch ins leere Tor einzuschieben brauchte (80.). Anschließend kamen die Gäste wieder vor den Adler-Strafraum, doch die Abwehr vereitelte mit vereinten Kräften eine Ergebnisverbesserung von Meeder III. Die letzte Möglichkeit der Partie hatte Adler-Spieler Dietrich, doch sein 18 m-Schuss ging knapp daneben. Schiedsrichter Braunersreuther aus Mitwitz hatte das Spiel jederzeit im Griff und war ein guter Leiter der Partie.

SR: Frederik Braunersreuther (FC Mitwitz)

Zuschauer: 60

Dieter Freitag (Fr) 

 

 

       Schneider verpalin