Fußball: 28.10.2018

FC Adler Weidhausen – SG Möchröden II/Rödental 3 : 1 (3:0)

Zwei unterschiedliche Halbzeiten

Vor Spielbeginn setzte der FC Adler ein Zeichen für die Deutsche Schlaganfall-Hilfe. Adler-Spieler Christopher Frank hatte am 01.11.2017 im Alter von 25 Jahren einen Schlaganfall erlitten und ist mit deren Unterstützung wieder auf dem guten Weg der Besserung. Er führte auch den Anstoß der Partie aus.

Doch nun zum Spiel: Der FC Adler begann furios und ging bereits in der 4. Spielminute durch Schumann mit 1:0 in Führung. Sein Schuss von halblinks ging an Gäste-TW Wegener vorbei ins Netz. Chancen ergaben sich dann auf beiden Seiten. Ein von Gästespieler Carl getretener 28 m-Freistoß zischte über das Adler-Gehäuse (16.). Nach Foul an Adler-Spielertrainer G. Cannone gab es Elfmeter für Weidhausen (21.). Schumann lief an, TW Wegener wehrte ab, Nachschuss Schumann, 2:0 (23.). In der 38. Minute erhöhte Turturro mit einem strammen 28 m-Schuss auf 3:0. Nur drei Minuten später eine gute Chance der Gäste durch Schwenk. Seinen 18 m-Hammer ins obere Toreck lenkte Adler-Keeper Faber mit einer Glanzparade zur Ecke (41.). Nach Wiederanpfiff gleich wieder eine Adler-Möglichkeit durch Turturro. Er stieß im Alleingang aus dem Mittelfeld Richtung Gästetor vor, seinen 16 m-Schuss klärte Keeper Wegener per Fußabwehr (47.). Dann kamen die Rödental/Mönchrödener immer mehr auf und schnürten den FC Adler in seiner Hälfte ein. Nach Foul an Carl gab es Elfmeter für die SGler. Mirzazadeh trat an uns schoss zum 3:1 ein (57.). Nur drei Minuten später kam Gästespieler Engelhardt nach Unstimmigkeit in der Adler-Defensive an den Ball, seinen Schuss wehrte TW Faber ab (59.). Dann ein Gegenstoß über Turturro auf Schumann, dieser drängte Richtung Tor vor, Schuss – daneben (67.). Anschließend wurde der Adler von den Gästen über weite Strecken hinten reingedrängt, aber durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und Chancenklärung durch Keeper Faber und die Abwehrspieler Schellhorn, Lang, Stutzki und M. Cannone konnte ein weiteres Gästetor verhindert werden. Schiedsrichter Schönefeld war ein guter Leiter der Partie.

SR: Andre Schönefeld (TSV Ebensfeld)
Zuschauer: 105
Dieter Freitag (Fr)