Fußball: 21.08.22

FC Adler Weidhausen – VfB Einberg 1:1 (0:1)

Leistungsgerechtes Unentschieden

Mit dem VfB Einberg stellte sich der erwartet schwere Gegner im Adler-Stadion vor. Die Gäste nahmen auch gleich das Heft in die Hand und setzten bereits in der Anfangszeit einige Nadelstiche. Mirzazadehs Torschuss nach 14 Minuten wehrte Adler-Keeper Faber per Fußabwehr ab, ebenso den Nachschuss von Weyhersmüller. Und nur zwei Minuten später hatte Keeper Faber eine Bogenlampe zu entschärfen (16.). Einen Freistoß von Weyhersmüller von den Rothosen köpfte K. Skiba neben den Kasten (20.). Fünf Minuten später Handelfmeter für Einberg, nachdem Weidhausen einen Ball nicht aus der Box bringen konnte, sprang dieser einem Adler-Spieler an die Hand. L. Skiba ließ sich die Chance nicht entgehen und nagelte das Leder zum 0:1-Führung für die Gäste in die Maschen (25.). Eine nennenswerte Adler-Torchance hatte Weihermüller nach Balleroberung. Seinen Schuss wehrte Gästekeeper Bonczek zur Ecke ab (30.). Diese brachte nichts ein. Und 10 Minuten später fuhr der Adler einen Konter über rechts, Blinzlers Flanke konnte der Gästekeeper aber abfangen (40.).
Einberg kam mit Doppelwechsel nach der Halbzeit aus den Kabinen heraus, der Adler spielte unverändert weiter. Die Rothosen hatten kurz danach eine gute Möglichkeit durch Friedrich nach Flanke von rechts. Der Ball ging jedoch hoch drüber (49.). Anschließend ging das Spiel hin und her. Ein von Weihermüller geschossener 30 m-Freistoß des FC Adler verfehlte auch sein Ziel (70.). Dann der vielumjubelte Ausgleich für die Schwarz-Gelben. Nach einer Flanke von Recknagel verwandelte Kopfballungeheuer Büschel - natürlich per Kopf - gegen die Laufrichtung von Gästekeeper Bonczek zum 1:1-Ausgleich (78.). In einer dann folgenden hektischen Schlussphase hatten beide Teams noch Möglichkeiten per Freistoß (Einberg 82., Weidhausen 84.), die aber ihr Ziel verfehlten. So blieb es beim letztendlich leistungsgerechten Unentschieden. Das SR-Gespann um Schiedsrichter Reich zeigte eine gute Leistung.

Dieter Freitag
Zuschauer: 180
SR: Wolfgang Reich (SR-Gruppe Bamberg)

 

       Schneider verpalin