Fußball: 30.04.22

FC Adler Weidhausen – TSG Niederfüllbach 2:0 (2:0)

Die Adler verscheuchen das Abstiegsgespenst

Mit der TSG Niederfüllbach stellte sich die erwartet kampfstarke Mannschaft im Adler-Stadion vor. Von Beginn an merkte man die Brisanz in diesem für beide Vereine wichtigen Spiel. Die TSG wollte die Fahrt aus dem Tabellenkeller fortsetzen, die Adler spielten im wahrsten Sinne des Wortes noch um den Nicht-Abstieg.

Adler-Trainer Rene Wicht hatte seine Truppe sehr gut auf die zu erwartende schwere Aufgabe eingestellt. Aus einer kompakten Abwehr heraus und immer wieder angetrieben durch Ihren überragenden Kapitän Tobias Hübner, schafften es die Adler, das Spiel nach und nach an sich zu reißen. In der 31. Minute dann das 1:0 durch Hübner, der nach Vorlage von Weihermüller aus 11 Metern unhaltbar einschoss. Im Anschluss noch eine Möglichkeit durch Daniel Jahn, dessen Freistoß aber über die Kiste ging. In der 40. Minute dann die Vorentscheidung an diesem Tag:

Tobias Hübner köpfte, nach Vorlage von Sturmpartner Weihermüller, im Stile eines Cristiano Ronaldo, zum 2:0 ein. Wer dachte, Niederfüllbach würde nachlassen, hatte sich getäuscht. In der 70. Minute dann eine Schrecksekunde für die Adler, als Gabriel Burkard nur die Latte des von Lukas Faber bislang gut gehüteten Adler-Tores traf und der Ball zurück ins Spielfeld prallte. In den letzten Minuten kam beiderseits nochmals etwas Härte ins Spiel. Eigentlich kein Wunder bei der Bedeutung für beide

Mannschaften. Nach einigen von SR Mattes beiderseits ausgesprochenen gelben und gelb-roten Karten in der Schlussphase, pfiff der Referee nach insgesamt 96 Minuten ab.

Der Jubel im Adler-Lager war groß, weil damit der rein rechnerisch mögliche Abstieg,

mit mittlerweile 36 Punkten, verhindert werden konnte. Das Abstiegsgespenst hätte im Adler–Horst eh‘ keinen Platz gehabt! Niederfüllbach bleibt mit 26 Punkten auf dem momentan 13. Tabellenplatz. Die Adler haben jetzt noch Bosporus Coburg sowie Aufstiegsaspirant Staffelstein vor der Brust. Niederfüllbach (26 Punkte) spielt noch gegen Heldritt und in Gestungshausen und hat die Möglichkeiten, sich ebenfalls aus dem Tabellenkeller zu verabschieden.

Bericht verfasst von: Dieter Gundermann

Zuschauer: 80

SR Thomas Mattes   

Nächste Termine

 

       Schneider verpalin