Tischtennis: 06.08.2018

Jahresbericht TT-Abteilung 2017/18

Die Saison 2017/18 bescherte der Tischtennisabteilung wieder mehr Licht als Schatten. Der kontinuierliche Verbesserungsprozess hat sich fortgesetzt.

Wir gingen mit 10 Mannschaften in den Punktspielwettbewerb: 5 Herren-, 4 Jungen- und erstmalst wieder eine Mädchenmannschaft. Die Ausbeute konnte sich mehr als sehen lassen: wir konnten 3 Meisterschaften feiern! Am wertvollsten war sicher der Erfolg unserer Jugend, die als jüngste Truppe ungeschlagen durch die Oberfrankenliga marschierte und damit in der neuen Saison in der höchsten Liga in Bayern spielt. Aber auch unsere vierte Herrenmannschaft zog souverän ihre Kreise und sorgte dafür, dass wir in der neuen Saison in allen Kreisligen vertreten sind. Mächtig gefreut haben wir uns auch, dass unsere Mädchen gleich im ersten Jahr nach einem phänomenalen Endspurt Meister wurden.

Besonders erfreulich war, dass wir bei allen unseren Erwachsenenmannschaften Verstärkungen aus dem Jugendbereich eingesetzt haben, die nicht nur ausgezogen waren, um Erfahrungen zu sammeln. Nein, sie entwickelten sich gleich zu Leistungsträgern, die durchweg mit positiven Spielergebnissen mit dazu beigetragen haben, dass die Mannschaften zum Schluss so gut abgeschnitten haben.

Die Integration unserer Youngsters ist unser höchstes Anliegen. Und so ist es auch selbstverständlich, dass unsere „kulturellen Veranstaltungen“ nur gemeinsam stattfinden.

Egal, ob es unser Grillfest mit weit über 50 Teilnehmern ist oder unser schon fast traditioneller 2-tägiger Busausflug ist, der uns heuer in die Rhön führen wird.

Auch bei unseren Freitagsveranstaltungen beim Grah sorgt das manchmal für „frischen Wind“.

Ein fester Bestandteil ist auch unser Familienturnier geworden, bei dem Kinder mit ihren Eltern zusammen beweisen können, wie gut sie harmonieren. Dabei stehen keine Tischtennis-Hochleistungen im Vordergrund, sondern der Spaß. Und der war wieder uneingeschränkt da, egal ob man Erster oder Letzter wurde.

Insgesamt verlief die Saison ohne nennenswerte Probleme, auch wenn wir diesmal nicht von Krankheiten und Verletzungen verschont geblieben sind. Trotzdem konnten wir durch die Bank vollständig antreten und die Edelreservisten konnten auch den ein oder anderen nicht ganz unwichtigen Punkt beitragen. Auch das verdient Erwähnung, weil es nicht selbstverständlich ist. Das schließt auch den Fahrdienst für Jung und Alt ein, der reibungslos verlief. 

Hier die Ergebnisse der Saison 2017/18:

Ø  1. Herren: 3. Platz in der Bezirksliga III Coburg/Neustadt

27:9 Punkte – 145:79 Spiele

Besetzung: Jürgen Götz, Detlef Heinel, Christian Leffer, Joel Fischer, Andre Fischer und Herbert Rögner

Man musste sich Mannschaften, wie dem TV Ebern geschlagen geben, die bezahlte Spieler holen – oder auch dem TTV Tiefenlauter, die ähnlich verfahren. Somit waren wir in dieser Klasse die erfolgreichste Truppe, die ausschließlich mit deutschsprachigen lokalen Spielern angetreten ist

Ø  2. Herren: 5. Platz in der Kreisliga 1

19:17 Punkte – 131:134 Spiele

Besetzung: Ronny Gregor, Oliver Platsch, David Fischer, Werner Schumann, Klaus Langer und Klaus Korn

Sicher profitierte die Zweite von den beiden Leistungsträgern Ronny Gregor, der im vorderen Paarkreuz mit 31:5 Siegen sehr stark unterwegs war, auch der David Fischer mit 27:4 Spielen war super gut drauf. Aber auch die anderen Vier gaben ihr Bestes – schade, dass man leider nicht vom Verletzungspech (2 Spieler) verschont blieb – sonst wäre vielleicht noch mehr drin gewesen.

Ø  3. Herren: 3. Platz in der Kreisliga 2 Neustadt

27:9 Punkte – 134:87 Spiele

Besetzung: Tom Hoger, Heinz Schumann, Roland Friedrich, Wolfgang Eyrich, Walter Kirchner und Heinz Freitag

Unsere „0ldie-Truppe“, die so erfolgreich war, weil sie als Verstärkung einen unserer Jüngsten aus der Jugend hatte. Der Tom Hoger setzte mit 22:7 Siegen im Einzel und einer makellosen Doppelbilanz hier die Akzente. Aber auch die Alten kämpften und so erreichte man das nie für möglich gehaltene starke Ergebnis. Ein Ausrufezeichen gebührt noch unserem Walter Kirchner, der mit 13:1 Siegen das hintere Paarkreuz „aufgemischt“ hat.

Ø  4. Herren: Meister in der Kreisliga 4 Neustadt (Aufstieg in die 3. Kreisliga)

30:2 Punkte – 142:30 Spiele

Besetzung: Simon Grönert, Andreas Stengel, Andreas Thiel, Günther Schumann, Andreas Hoger und Uwe Butz

Eine homogene Truppe, die durchweg mit hoch positiven Spielergebnissen aufwarten konnte. Hervorzuheben ist der Simon Grönert (aus der 1. Jugend), der im Einzel ein Verhältnis von 17:1 Siegen hatte und ein Ausrufezeichen setze auch das „Mausendorf“-Doppel Günther Schumann und Uwe Butz mit 14:1 Siegen. Aber – wie gesagt – die Anderen standen dem in nicht viel nach.

Ø  5. Herren Herren-/Damenmannschaft: 5. Platz in der Kreisliga 4 Neustadt

14    : 18 Punkte – 94:102 Spiele

Besetzung: Michael Ultsch, Justin Friedrich, Merlin Fischer, Fahed Al Darwisch, Ralf Seidler, Andrea Gregor-Nowak, Antje Hoger, Dieter Freitag, Philip Knauer und Daniel Friedrich

Eine positive Entwicklung. Im letzten Jahr noch fast Kanonenfutter, bewegte man sich in dieser Saison schon im Mittelfeld der Tabelle. Auch unsere Damen konnten mit Siegen zu dem erfreulichen Ergebnis beitragen. Luft nach oben gibt es noch bei den Doppeln, wo man nur knapp ein Drittel aller Spiele gewinnen konnte. Die Einzelbilanz war insgesamt ausgeglichen. Hier weiß man, was zu tun ist für die neue Saison.

Ø  1. Jungen: Meister in der Oberfrankeliga

27:1 Punkten - 111:27 Spielen

Besetzung: Joel Fischer, David Fischer, Tom Hoger und Simon Grönert

Unser Highlight in der Saison. Als mit Abstand jüngste Truppe war man in der Oberfrankenliga ins Rennen gegangen. Ungeschlagen mit einer beispiellosen Serie konnte man die restlichen Teams hinter sich lassen. Unvergessen dabei war sicher der Punkt beim stärksten Widersacher, der TSV Hof, der wirklich auf „Messern Schneide“ stand. Ein Zeichen für die Spiel- aber auch Nervenstärke. Alle Vier lieferten überragende Spielergebnisse ab. Aber wir tragen jetzt keine „Eulen nach Athen“: wir freuen uns, in der nächsten Saison beim Konzert der Besten in Bayern dabei zu sein.

Ø  2. Jungen: 5. Platz in der Bezirksliga III Oberfranken-West

20:16 Punkte – 106:93 Spiele

Besetzung: Merlin Fischer, Veit Schaller, Marc Vollrath, Justin Friedrich und Noah Leffer.

Am Anfang war die Bezirksliga-Luft noch relativ dünn, aber nach der Vorrunde hatte man sich daran gewöhnt und so war der verdiente Lohn ein Platz im vorderen Mittelfeld. Es gab dann auch keinen schwachen Punkt. Alle konnten im Einzel ein positives Ergebnis einfahren und auch im Doppel stand in der Rückrunde ein Verhältnis von 11:7 auf dem Papier.

Ø  3. Jungen: Vizemeister in der Kreisliga 1 Neustadt

37:3 Punkten – 156:21 Spiele

Besetzung: Noah Leffer, Laura Holm, Johannes Stöhlein und Samuel Elitzke

Eine überragende Bilanz hatte da unser Noah Leffer mit einer makellosen Einzelbilanz im Einzel (24:0), wie auch im Doppel mit Laura Holm (4:0). Auch Laura Holm und Johannes Stöhlein konnten mit einem stark positivem Spielverhältnis zum guten Ergebnis beitragen.

Ø  4. Jungen: 6 . Platz in der Kreisliga 1 Neustadt

20:20 Punkte – 110:111 Spiele

Besetzung: Silas Weiß, Janic Truckenbrodt, Tim Barnickel, Moritz Fleischmann, Philipp Platsch und Maximilian Gregor.

Unsere Vierte spielte in der gleichen Klasse wie die Dritte. Dass man da ein ausgeglichenes Punkt- uns Spielverhältnis erreichen konnte, ist schon aller Ehren wert. Und man setzte trotzdem auch Ausrufezeichen. Silas Weiß mit einem positiven Spielverhältnis im vorderen Paarkreuz, Moritz Fleischmann mit einem 13:4 Einzelergebnis in der Rückrunde sowie das Doppel Weiß/Fleischmann mit 5:4 zeigten, dass sie auf einem guten Weg sind – mehr in der neuen Saison.

Ø  Mädchen: Meister in der Kreisliga

19:5 Punkte – 66:34 Spiele

Besetzung: Lara Roschlau, Laura Udovici, Larissa Schomann, Madeleine Platsch und

Nina Barnickel.

Lara Roschlau mit 10:2 Siegen, Laura Udovici mit 8:2 und Larissa Schomann mit 6:3 spielten eine prima Rückrunde – auch Madeleine Platsch mit 4:4 Spielen war gut unterwegs. Eine weiße Weste behielt man im Doppel mit 7:0 Siegen.

Wer hätte das gedacht! Unsere Mädchen traten an, um zu lernen. Aber durch Trainingseifer und Umsetzung der Anweisungen durch die Betreuer (was nicht selbstverständlich ist), kämpften sie sich stetig nach vorne und am Ende der Saison (im letzten Spiel gegen Thann) kam der verdiente Lohn: Sieg und Meisterschaft. Wir betreiben sicher keine Augenwischerei – das Leben in den Bergen ist hart. Aber wenn unsere Mädchen den notwendigen Ernst an den Tag legen, gibt es auch gute Chancen auf Bezirksebene. Warten wir´s mal ab.

 

Wer das Mitteilungsblatt verfolgt oder auch ab und zu auf die Internet-Seite des FC Adler schaut, kann eigentlich ständig von Erfolgen unserer Jugendlichen bei Turnieren auf Kreis-, Bezirks- und Bayern-Ebene lesen. Deshalb sollen diese Ergebnisse jetzt nicht noch einmal wiederholt werden. Die Adler fliegen mittlerweile also in ganz Bayern und manchmal auch ziemlich hoch.

Das Highlight war sicher der Auftritt unseres David Fischer in der Mannschaft des BTTV, wo man in Bad Blankenburg das Turnier gegen alle anderen Bundesländer souverän gewann und man quasi Deutscher Meister wurde.

Wie bereits zu sehen, spielt unsere 1. Jugend nächste Saison in der höchsten bayerischen Klasse, unsere Mädchen gewann sofort in ihrer ersten Punktspielsaison die Meisterschaft und auch der zweite Platz unserer dritten Jungen in der Kreisliga verdient Respekt.

Bei den bayerischen Mannschaftsmeisterschaften der Schüler B errangen wir auch einen beachtenswerten 3. Platz.

Im Einzel der Nordbayerischen Meisterschaften wurden Lara Roschlau und Joel Fischer jeweils Siebter.

Auf oberfränkischer Ebene waren wir besonders in der Breite stark vertreten, wobei auch der ein oder andere Platz auf dem Stockerl heraussprang.

Auch die Kleinsten sorgten für Furore: Nina Barnickel holte bei den Mini-Meisterschaften den oberfränkischen Titel und wurde 5. bei der Bayerischen.

Das ist alles möglich durch eine einzigartige Übungsleiter-Besatzung mit Tania und Andre Fischer und nicht zu vergessen Yannick Rauscher. Aber auch das Engagement der Eltern ist ein wichtiger Eckpfeiler für den Erfolg. Wenn die Kinder merken, dass auch Papa und Mama feuchte Hände haben, spornt das zusätzlich an.

Die Tischtennisabteilung will auch in der neuen Saison wieder Akzente setzen – jede Woche werden wir daran arbeiten. Gerade zum 100-jährigen Jubiläum des FC Adler wollen auch wir unseren sportlichen und gesellschaftlichen Anteil beitragen. Wir freuen uns drauf und sind 100%ig motiviert.

Auch diesmal zum Abschluss der Wunsch: Bleibt alle auch in der neuen Saison gesund, damit wir 2019 ein tolles Jubiläum zusammen feiern können.

Das wünscht … eure Tischtennisabteilung.